Das Team der Mittermaier & Kalus GmbH heißt Sie herzlich Willkommen. Unser Familienbetrieb besteht seit 1948 und
unser breites Spektrum an Erfahrung hilft uns bei allen Problemlösungen. Wir freuen uns, Ihnen mit unseren
Dienstleistungen helfen zu können und garantieren beste Betreuung.
Weitere Infos und Angebote finden Sie in unserem Newsblog, oder beim durchstöbern unserer Gewerbe.

TOP NEWS:

  • Erneuter Erfolg: METZELER SPORTEC M7 RR überzeugt „MO“ auf Landstraße und Rennstrecke

    Beim aktuellen Reifentest des Motorrad Magazins „MO“ setzte sich der METZELER SPORTEC™ M7 RR erneut gegen seine Wettbewerber durch. Auf eine 2017er Honda Fireblade montiert sicherte sich der Seriensieger der vergangenen Jahre nach 1.000 Kilometern auf der Landstraße und weiteren Runden auf der Rennstrecke das begehrte „MO TIPP“-Testsiegel. München, 17. August 2017 – Nach dem Sieg im Reifenvergleich der Zeitschrift „PS“ im Mai 2017 setzt der METZELER SPORTEC™ M7 RR nun seine Siegesserie fort. Beim aktuellen Test des Motorrad Magazins „MO“ in Ausgabe 9/2017 überzeugte er als „universell einsetzbarer Reifen für wirklich alle Lebenslagen“, der mit „feinfühliger Präzision“ und „viel Stabilität selbst auf schlechten Fahrbahnuntergründen“ punktet. Zudem sei der METZELER auch „Dank reichlich Grip für einen Abstecher auf die Rennstrecke zu haben“ und wurde mit dem Prädikat „MO TIPP“ ausgezeichnet. Bei insgesamt sechs Teilnehmern überzeugte der METZELER-Reifen auch in der Kategorie „Nässeverhalten“ mit Top-Performance. Der Tester bescheinigte in diesem Bereich: „Viel Vertrauen und maximaler Grip selbst bei hohen Geschwindigkeiten und Schräglagen. Knieschleifen? Kein Problem.“ Das abschließende Urteil fiel eindeutig aus. „Gleichwohl es keine Gesamtwertung gibt, bekommt der M7 RR im Test die Krone aufgesetzt“, schreibt das Magazin. Der Seriensieger der vergangenen Jahre punktete in Sachen Schräglagenverhalten und Stabilität selbst bei schlechten Fahrbahnuntergründen. Damit ist er laut dem Fazit von „MO“ die „erste Wahl für Fahrdynamiker, die auf aktiv-feinsinnige Interaktionen mit ihrem Reifen stehen und ihre Maschinen auch bei Regen bewegen.“ „Der SPORTEC™ M7 RR ist ein echter Gewinner“, freut sich Martin Schaumlöffel, Leiter Trade & Consumer Marketing von...

    Weiterlesen...
  • METZELER Racetec RR Slick: neue K2-Mischung für mehr Performance und deutlich verbesserte Haltbarkeit Durchstarten mit dem neuen „K2“: Mit einer komplett neu entwickelten Mischung bringt METZELER seinen Racing-Slickreifen auf ein neues Niveau. Ganz glei

    METZELER Racetec RR Slick: neue K2-Mischung für mehr Performance und deutlich verbesserte Haltbarkeit Durchstarten mit dem neuen „K2“: Mit einer komplett neu entwickelten Mischung bringt METZELER seinen Racing-Slickreifen auf ein neues Niveau. Ganz gleich ob bei Endurance- und Road-Racing-Events, in Sprintrennen oder bei anspruchsvollen Trainingssessions auf der Rennstrecke – der neue Racetec RR Slick K2 bietet ein deutliches Plus in Sachen Grip bei gleichzeitig gesteigerter Haltbarkeit und einem erweiterten Temperaturfenster. München, 9. August 2017 – Der Racetec RR Slick wurde von METZELER speziell für den Einsatz in der Superbike-Kategorie in nationalen Meisterschaften sowie bei Road-Racing-Events entwickelt. Als echter Allrounder unter den profillosen Rennreifen bietet der Racetec RR Slick beste Performance mit den verschiedensten Motorradtypen sowie auf sehr unterschiedlichen Asphaltarten. Vom Straßenkurs auf den britischen Inseln bis zum Racetrack unter spanischer Sonne, die beiden Mischungsvarianten K1 und K2 sind immer eine hervorragende Wahl. METZELER Racetec RR Slick – Mischungsvarianten im Vergleich Um das bekannt hohe Niveau in Sachen Grip, Handling und Fahrpräzision sowie die sehr gute Haltbarkeit der K2-Variante weiter zu steigern, hat METZELER für diesen Reifen eine komplett neue Laufflächenmischung entwickelt. Seit der zweiten Jahreshälfte 2016 waren sowohl Testfahrer der Marke als auch Rennsportprofis und ambitionierte Amateur-Racer auf Rennstrecken zwischen Deutschland und Südspanien und auf sehr unterschiedlichen Arten von Rennbikes unterwegs, um die bestmögliche Mischungsoption für das breit angelegte Leistungsprofil zu ermitteln. Das nun verfügbare Resultat zeigt, dass sich der Aufwand gelohnt hat: Der neue Racetec RR Slick K2 übertrifft seinen Vorgänger nicht...

    Weiterlesen...
  • Zwischenbilanz nach drei Rennwochenenden: Pirelli Fahrer dominieren in der IDM 2017

    Nach dem dritten Wochenende der Saison 2017 in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) steht fest: Wer ganz vorne mit dabei sein möchte, sollte Reifen von Pirelli montiert haben. So sind sowohl die aktuell Führenden als auch das Gros der Top-Ten-Piloten in allen Soloklassen auf Produkten der italienischen Sportreifen-Spezialisten unterwegs.München, 4. August 2017 – Die Zahlen sprechen für sich: 16 von 18 möglichen Podiumsplätzen bei den bisherigen sechs Rennläufen in der „Königsklasse“ Superbike 1000 der IDM wurden von Pirelli Piloten eingefahren. Auch auf den weiteren Plätzen dominierten Fahrer, die mit Diablo Superbike Slicks an den Start gingen – in der aktuellen Tabelle vertrauen 13 der ersten 15 Fahrerinnen und Fahrer auf die italienische Traditionsmarke. Darunter ist auch Markus Reiterberger, der auf seiner VanZon-Remeha-BMW mit fünf Laufsiegen souverän die Superbike-Klasse anführt. Ein ähnliches Bild gibt es in der Supersport-Kategorie der IDM: Hier konnte der aktuell Führende Thomas Gradinger vier von sechs Läufen für sich entscheiden. Der schnelle Österreicher nutzt auf seiner MBP-Yamaha R6 Reifen des Typs Supercorsa SC von Pirelli. Auch das Gros seiner Mitstreiter setzt auf diesen profilierten Rennreifen, denn unter den Top-15 dieser Klasse werden aktuell zehn Pirelli Piloten gelistet. „Uns als Hersteller ist es wichtig, dass wir sowohl den Top-Piloten wie auch den Rookies hier in der IDM Reifen anbieten können, mit denen sie das Maximum aus sich und ihrer Maschine herausholen können“, erklärt Thomas Thierolf, Coordinator Racing Activities für Pirelli Motorradreifen. „Daher schauen wir immer auch darauf, wie viele Fahrer im gesamten Starterfeld mit Pirelli unterwegs sind. Ganz...

    Weiterlesen...
  • Erste Zweizylinder-Enduro am Start der Red Bull Romaniacs

    DIE ERSTE ZWEIZYLINDER-ENDURO STARTET MIT REIFEN VON METZELER DIE HÄRTESTE ENDURO-RALLYE STARTET 2017 MIT EINER WELTNEUHEIT. MIT DER „R9X VON TOURATECH NIMMT ERSTMALS EIN ZWEIZYLINDER AN DER EXTREM ANSPRUCHSVOLLEN ENDURO-RALLYE RED BULL ROMANIACS TEIL. BEI DER BEREIFUNG DER STARK MODIFIZIERTEN BMW R NINET SETZT DER LANGJÄHRIGE PARTNER VON METZELER AUF DEN NEUEN MC360TM. Seit 14 Jahren trifft sich die Spitze der Motorrad-Offroad-Szene im Sommer in Siebenbürgen (Rumänien) zur Red Bull Romaniacs, der nach Ansicht vieler Experten härtesten Enduro-Rallye der Welt. 2017 sind erstmals auch zwei Zweizylinder- Motorräder mit von der Partie. Der Neuseeländer Chris Birch startet mit einer KTM 1090 Adventure R. Touratech schickt seinen Piloten Gerhard Forster mit der R9X, einer stark modifizierten BMW R nineT, ins Feld. Mit vergleichsweise schweren Maschinen harte Enduro-Wettkämpfe zu bestreiten, hat bei Touratech seit über zehn Jahren Tradition. Die Entwicklungsabteilung des renommierten Zubehörspezialisten nutzt diese Extremwettbewerbe als wichtige Chance, Innovationen unter schwierigsten Bedingungen zu testen und damit die Produktqualität weiter zu verbessern. Damit die Touratech R9X auch in Sachen Bereifung bei den Romaniacs bestmöglich gerüstet ist, vertraut Touratech auf das jüngste Offroad-Produkt von Metzeler. Der neue Allround-Geländereifen MC360TM überzeugt durch hervorragende Traktion und Dynamik auf den verschiedensten Untergründen. Die Zahl 360 steht für den universellen „360 Grad“ Einsatzbereich des Reifens auf allen Böden und bei jeder Art von Wettbewerb und ist damit ideal geeignet für die ständig wechselnden Bedingungen auf der über mehrere hundert Kilometer führenden Strecke der Romaniacs. Seinen ersten Härtetest absolvierte der MC360TM bei der Befahrung des chilenischen Vulkans Nevado Ojos del Salado, bei dem...

    Weiterlesen...
  • Die Superbike-WM erleben und selbst auf dem Lausitzring Gas geben

    Pirelli macht’s möglich Beim SBK-Trackday macht Pirelli allen Racing-Fans wieder ein sehr attraktives Angebot: Zum Preis ab 99 Euro haben Teilnehmer die Möglichkeit, die Profis der Superbike-WM am Wochenende live zu erleben und anschließend am Montag selbst ein paar Runden auf dem Lausitzring zu drehen. Auch bei der Buchung heißt es: „Gas geben“, denn die Plätze sind streng limitiert. Es ist ein Angebot, dem wohl nur wenige eingefleischte Motorrad-Racingfans widerstehen können, denn der Pirelli SBK-Trackday bietet zum kleinen Preis ein attraktives Gesamtpaket, das keine Wünsche offen lässt. Der Startschuss fällt mit dem deutschen Lauf zur Superbike-WM auf dem Lausitzring vom 18. bis 20. August 2017. An diesen Tagen sind zunächst die Profis an der Reihe, denn mit dem im Trackday-Paket enthaltenen „Paddock Gold“-Ticket für die Superbike-WM können die Besten ihrer Zunft in Sachen Fahrstil und Linienwahl intensiv studiert werden. Gelegenheit dazu gibt es reichlich. Wer will, kann alle Trainings, die Superpole und die Läufe in den Klassen Superstock, Supersport und Superbike verfolgen und nach Wunsch auch das Treiben im Fahrerlager aus nächster Nähe miterleben. Vielleicht lässt sich ja später der eine oder andere Kniff im Selbstversuch umsetzen. Für das passende Outfit ist selbstverständlich gesorgt. Denn ein Event-T-Shirt und ein Pirelli Basecap sind bei den auf 180 Stück limitierten Trackday-Paketen im Preis inbegriffen. Der Pirelli SBK-Trackday steigt direkt im Anschluss an das Rennwochenende am Montag den 21. August. Jetzt geht es für die Teilnehmer in sechs Rennsessions von jeweils 20 Minuten Dauer selbst auf die Piste. Damit auch wirklich jeder voll auf seine...

    Weiterlesen...
  • METZELER ROADTECTM 01 von „Motorcycle News“

    Bereits bei seinem Debüt 2016 wurde der ROADTECTM 01 vom britischen Magazin „Motorcycle News“ zum „Tyre of the Year“ gekürt. Dieses Jahr konnte er seinen Platz als bester Reifen in seinem Segment verteidigen. Das renommierte britische Fachmagazin „Motorcycle News“ (MCN) zeichnete den METZELER ROADTECTM 01 als besten Sport Touring Reifen 2017 aus, nachdem er im aktuellen MCN Vergleichstest dieser Kategorie selbst neuere Modelle der Wettbewerber in die Schranken verwiesen hatte. Der Vergleichstest, dem das Magazin einen ausführlichen Artikel in der Ausgabe vom 7. Juni 2017 widmete, wurde auf der Teststrecke von Bruntingthorpe in der britischen Grafschaft Leicestershire ausgefahren. Der von MCN organisierte Test verlief bei trockenem, bewölktem Wetter und einer Durchschnittstemperatur von 14 Grad. Dabei betonte die Redaktion, dass der Fahrbahnbelag des Testkurses den Asphaltbedingungen entspricht, mit denen Biker täglich zu tun haben. Der Test wurde mit einer 2017er Yamaha Tracer 700 ABS gefahren, die serienmäßig mit den Dimensionen 120/70 17 am Vorder- und 180/55 17 an Hinterrad ausgestattet ist. Als Testfahrer agierte Bruce Dunn, ein MCN-Tester mit über 26 Jahren Erfahrung. Das Endergebnis des Vergleichstests von Sport-Touringreifen der MCN lautet wie folgt: 1) METZELER ROADTEC™ 01 (20 von 20 Punkten) 2) PIRELLI ANGEL™ GT (19.5/20) 3) CONTINENTAL ROAD ATTACK 3 (19/20) 4) AVON SPIRIT ST (18.5/20) 5) DUNLOP ROADSMART III (17/20) 6) BRIDGESTONE T30 EVO (16/20) 7) MICHELIN PILOT ROAD 4 (15/20) 8) MAXXIS SUPERMAXX ST (13/20) Jeder Reifensatz wurde nach folgenden vier Kriterien bewertet: 1) Komfort 2) Vorderradgefühl / Agilität 3) Hinterradgefühl 4) Stabilität In jedem dieser Bereiche vergab MCN eine Wertung von 1 bis 5 Punkten. Ein Reifensatz konnte also insgesamt 20 Punkte...

    Weiterlesen...